Filmkamera

Filme über den Rechtsruck

Filmreihe von Jugendlichen zeigt Auswirkungen und Umgang mit Rechtspopulismus

Wie wirkt sich Rechtspopulismus auf junge Menschen aus und wie reagiert man am besten auf Stammtischparolen und fremdenfeindliche Sprüche, die immer alltäglicher werden? Diesen Fragen geht das Medienprojekt Wuppertal, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, in seiner neuen dokumentarischen Filmreihe „Rechtsruck“ nach.  Diese gibt aus der Perspektive junger Menschen Einblick in die aktuellen rechtspopulistischen Strömungen, das Auftreten und die Argumentationsmuster der Rechten und zeigt Möglichkeiten auf, sich zu widersetzen und sich für ein solidarisches, demokratisches Miteinander einzusetzen.

Nicht nur mit Expertinnen und Experten gesprochen


Die Filmreihe wurde von Jugendlichen erstellt. In mehreren Kurzfilmen untersuchen sie aktuelle politische und soziale Tendenzen sowie die Auswirkungen von Rechtspopulismus auf die Gesellschaft. Neben Interviews mit Expertinnen und Experten, sind sie dafür auch in den Dialog mit Anhängerinnen und Anhängern rechtspopulistischer Parteien getreten. In den Filmen geht es auch darum, welchen Einfluss soziale Medien auf die derzeitigen Entwicklungen haben.

Als Bildungs- und Aufklärungsmittel erhältlich


Die Filmeriehe „Rechtsruck“ feiert am 27. November 2018 (19.30 Uhr) im Cinemaxx Wuppertal Premiere. Im Anschluss ist sie als Bildungs- und Aufklärungsmittel, zum Beispiel für Schulen, auf DVD und als Streaming erhältlich.


Bildquelle: Pixabay